Schweizerische Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie

Société Suisse de Dermatologie et Vénérologie

Medienmitteilungen

10.01.2018

Führende Schweizer Dermatologie alarmiert: Zunehmend Berufskrankheiten durch Sonne

Schweizer Dermatologinnen und Schweizer Dermatologen sind besorgt über das erhöhte Hauterkrankungsrisiko von Menschen, die im Freien arbeiten. Die SGDV weist explizit auf die wachsenden Risiken hin. Rund 10 Prozent der Schweizer Bevölkerung leidet unter schweren Hautkrankheiten. Hautkrebs ist ein grosses Problem. 20'000 – 25'000 Personen erkranken in der Schweiz jährlich an aggressiven Formen.
10.01.2018

"Schweizer Dermatologinnen und Dermatologen: Internationale Wegbereiterin im Einsatz für die Schweizer Bevölkerung"

In den letzten 100 Jahren haben durch die Translationale Forschung neue medizinische Konzepte (Immunologie, Allergologie, Molekularbiologie) das Verständnis von Krankheiten verändert: Die vernetzte Grundlagenforschung führt über die angewandte klinische Forschung am Menschen zum personalisierten Einsatz beim Patienten.
26.10.2017

NEIN zum Globalbudget: Viel Schaden, kein Nutzen

Die seitens Bundesrat angekündigten Pläne und neuen Massnahmen, welche in der Schweiz unter anderem Globalbudgets vorschreiben wollen, gaukeln Versicherten Nutzen vor, aber verheimlichen den immensen Schaden, den sie mit sich bringen würden: Die Schweiz würde nachahmen, was in umliegenden Ländern zu Rationierungen und damit zu einer Zweiklassenmedizin geführt hat.
17.11.2016

MARS - Erhebung des Bundesamtes für Statistik

Wichtige Informationen zum MARS-Fragebogen des Bundesamtes für Statistik!
10.08.2016

100 Jahre Dermatologische Klinik

Freitag, 16. September 2016 13.30–17.45 Uhr Grosser Hörsaal Ost UniversitätsSpital Zürich
09.09.2015

PolitMonitor : Herbstsession 2015

Die SGK-N hat am 1. Juli beantragt, die Frist für die Behandlung der parlamentarischen Initiative „Prämienbefreiung für Kinder“ (10.407) von Ruth Humbel (CVP) um zwei Jahre zu verlängern.
31.05.2015

Zulassungsstopp

Der Bundesrat hat gestern den Gesetzesentwurf zu einer unbefristeten Zulassungssteuerung zuhanden des Parlaments verabschiedet. Die FMH ist enttäuscht über den Vorschlag und lehnt diesen ab: Von der FMH vorgeschlagene Zulassungskriterien für die Behandlungsqualität und die Patientensicherheit blieben ungehört.
29.05.2015

Projekt MARS

Das Projekt MARS (Modules Ambulatoires des Relevés sur la Santé) des Bundesamtes für Statistik (BFS) verfolgt das Ziel, statistische Datengrundlagen zur Gesundheitsversorgung zur Verfügung zu stellen. Dadurch sollen die Öffentlichkeit, die Medien, die Verbände und die Politik, durch datenbasierten Fakten unterstützt werden. Gleichzeitig wird der Gesetzesauftrag des Krankenversicherungsgesetzes (Art. 22a) umgesetzt.
12.04.2015

Nationale Alkoholpräventionskampagne 2015-2017

«Wer alkoholische Getränke trinkt, tut dies ohne sich selber und anderen Schaden zuzufügen» – dies ist die Vision des Nationalen Programms Alkohol (NPA), welches 2008 vom Bundesrat verabschiedet wurde und bis 2016 läuft. Das Bundesamt für Gesundheit hat den Auftrag, durch eine kohärente und koordinierte Alkoholpolitik auf den Ebenen von Bund und Kantonen den Alkoholmissbrauch durch geeignete Massnahmen einzudämmen und die Kompetenzen der Menschen im Umgang mit Alkohol zu stärken.
09.04.2015

FMH-Sessionsbericht

Anbei lassen wir Ihnen den FMH-Bericht zur vergangenen Session des eidgenössischen Parlaments zukommen. Sie finden darin Informationen über behandelte, pendente und zukünftige Vorstösse. Indem Sie auf die Nummern klicken, gelangen Sie direkt zur parlamentarischen Geschäftsdatenbank Curia Vista. Sämtliche Informationen sind mithilfe der Sprachwahl auch in Französisch, Italienisch und Englisch zugänglich. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis, dass wir den Sessionsbericht jeweils nur auf Deutsch publizieren.
06.01.2015

Rückblick Sommersession 2015

Der Nationalrat hat am 4. Juni die Motion „Gleiche Finanzierung von stationären und ambulanten Spitalleistungen“ (13.3213) der CVP-EVP-Fraktion sistiert. Sie beauftragt den Bundesrat, dem Parlament eine Änderung des KVG zu unterbreiten, die für Spitalleistungen eine gleiche Finanzierung vorsieht, unabhängig davon, ob sie stationär oder ambulant erbracht werden.
10.12.2014

Tarmed

fmCh zieht Beschwerde zuruck und verlangt Akteneinsicht
27.09.2014

HSG-Unternehmerseminar

HSG-Unternehmerseminar für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte
27.09.2014

Verleihung des Swiss Quality Award 2014

Gestern fand die Preisverleihung des Swiss Quality Award 2014 statt. Erstmals wurde der Swiss Quality Award mit den neuen Preiskategorien «ambulant», «stationär» und «sektorübergreifend» durchgeführt. Die Gewinnerinnen und Gewinner der Preiskategorien «ambulant» und «stationär» durften gestern ihr Diplom in Empfang nehmen. In der Kategorie «sektorübergreifend» hat die Jury nach intensiver Diskussion entschieden, dass kein eingereichtes Projekt den Anforderungen des Swiss Quality Awards entspricht.
06.05.2014

Revision TARMED – Tarifpolitische Ebene

Bericht aus dem Büro Tarife vom 24. April 2014
18.06.2012

94. Jahresversammlung der SGDV 2012 Bern

Im Namen des SGDV-Vorstandes heisse ich Sie zur SGDV-Jahresversammlung 2012 in Bern ganz herzlich willkommen. Das Berner Team hat ein praxisrelevantes und gleichzeitig aktuelles und attraktives Programm zusammengestellt. Kommen Sie nach Bern, zu Ihrer eigenen Fortbildung, aber auch zur Generalversammlung der SGDV! «Vom Symptom zur Diagnose»: Das gilt auch für unsere Fachgesellschaft – und last, not least für die Gesellschaft überhaupt
12.06.2011

Dermatologische Magistralrezepturen Schweiz

3. erweiterte Auflage, 2010; Herausgeber: C. Deplazes, F. Möll (†), St. Gloor, R. Panizzon